:live

Gigs History:














2015-03-14, Mellingen, Rock the underground
2014-12-13, Göttingen, Schlachtnacht
2014-11-29 Dresden, Skullcrusher e.V.
2013-12-25 Kassel, Musiktheater, Masters of Cassel
2013-06-22 Eisleben, Wies'nhaus, With full force warm up
2013-04-12 Kassel, Hammerschmiede
2013-02-16 Kassel, K19
2012-11-17 Saalfeld, Klubhaus
2012-11-03 Isseroda, Landgasthaus
2012-04-05 Jena, F-Haus
2012-03-03 Dresden, Skullcrusher
2011-04-30 Weimar, Schützengasse







.
.
. .
Kassel
//K19
Kassel
//Hammerschmiede
Kassel
//MoC

Eisleben
//Wiesenhaus
::Medien


:::zum Jena Gig:
Auszug:
"PROMETHEAN FIRE eröffnen den Reigen und schlagen sich vor zahlreichem, aber etwas distanziertem Publikum mehr als wacker.
Der melodisch angehauchte Death Metal erinnert das ein und andere Mal an die Frühwerke des Headliners minus Keyboard. Das passt heute gut hier hin."

Bilder & Link:
Zu rockhard.de >>>


:::zum Kassel/Musiktheater Gig
Auszug:
"Die noch nicht so lange aktiven Kasseler Melodic Death-Blackmetaller PROMETHEAN FIRE können auf ein kleines, umso kräftiger Stimmung machendes Fanklientel zurückgreifen. Dies liegt nicht an der Tatsache, dass eine Keksdose am Bühnenrand platziert wird, aus der sich anwesende Besucher und Fans ihr Plätzchen herausnehmen dürfen. Dafür müssen sie allerdings - wie ihr Sänger bekannt gibt, der die Keksdose hochhält und anschließend abstellt - nach vorne kommen, um sich etwas heraus zu nehmen – eine sinnvolle Geste, die dankbar vom Publikum angenommen wird. Nachdem zunächst nur eine Handvoll Nasen vor der Bühne steht, ändert sich dieser Zustand binnen der nächsten Minuten rapide. Einige Bandmitglieder haben Familie dabei, wobei Mütter und Kinder ihre Väter auf der Bühne nach Kräften anfeuernd unterstützen, - vorbildliche Einstellung, das fördert den Gemeinschaftssinn! PROMETHEAN FIRE gelingt das Kunststück, recht früh vermehrt Leute mit ihrem energisch Hintern tretend schnellen Melodic-Death/ Blackmetalgemisch das vereinzelt Göteborgmetaltouch Richtung IN FLAMES/DARK TRANQUILLITY & Co. aufweist, in den Saal zu locken, um die Ausgangsbasis für ein gutes Stimmungslevel zu legen. Dafür erntet die Band zurecht viel Anerkennung seitens des Publikums, einschließlich gebührendem Respekt. Man hat sicher schon manch schlechtere Vorbands im Musiktheater gesehen. PROMETHEAN FIRE haben den schwierigen Job mehr als passabel gelöst, bekommen verdienten Applaus und sollten, soweit der Blick im zu so früher Zeit vor der Bühne nach Hälfte des Sets überraschend schon recht belebten Musiktheater reicht, durch ihr Gastspiel den ein oder anderen Fan dazugewonnen haben.

Bilder & Link:
Zu ffm-rock.de >>>